Was ist die Ähnlichkeitshemmung?

Auch bekannt unter dem Ranschburg-Phänomen

Wiki: Das Ranschburg-Phänomen ist eine Hemmung im Gedächtnis beim Abruf von Lernmaterial und wurde 1905 von dem ungarischen experimentellen Psychologen und Psychiater Pál Ranschburg nachgewiesen.

Sie ist auch unter dem Begriff Ähnlichkeitshemmung bekannt und beschreibt eine Gedächtnishemmung bei der Wiedergabe von ähnlichen Lerninhalten, die mit mangelhafter Differenzierung (gleichzeitig oder zeitnah) dargestellt wurden.[1] Diese Gedächtnishemmung ist nicht auf einen Mangel an Intelligenz zurückzuführen. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ranschburg-Ph%C3%A4nomen)

Ich habe eine Lerntherapeutin im Bekanntenkreis, die man mit dem Gesellschaftsspiel “Lechts-Rinks” (man ahnt worum es geht) in den Wahnsinn treiben kann. Deshalb, beim Lernen von Rechts und Links, eines von beiden aussuchen und nur diese Seite mit dem Kind üben. Zum Beispiel die Schreibhand, die andere Seite ergibt sich von selber.

Warum wirkt sich die Ähnlichkeitshemmung so massiv auf das Erlernen der Rechtschreibung aus? (Wenn eine Veranlagung dazu besteht.)

Julius kommt gemeinsam mit seinen Eltern zu einem Beratungsgespräch. Seine zunehmenden Schwierigkeiten in der Rechtschreibung bereiten ihnen Sorgen. Der Vater berichtet, wie sie beim Üben der Diktate und der dazugehörigen Lernwörter vorgehen. „Je mehr wir üben“, erklärte er, „desto mehr Fehler macht Julius.“ Er zieht einen Zettel aus der Tasche und sagt: „Wir üben nur die schweren Wörter. Zum Schluss waren es noch diese zehn Wörter (Er zeigte auf den Zettel.), aber gestern hat er nur noch eines richtig geschrieben.“ Dem Zettel ist Folgendes zu entnehmen:

Füller, Pflanze, fiel, fertig, versetzen, pflücken, Pfeffer, pfeifen, vorbei, Ferkel

Und so hat Julius die Wörter geschrieben:

Pfüller, Flanze, viel, vertig, fersetzen, flücken, Pfeffer, feifen, forbei, Pferkel

(Quelle https://projekt-lernen.info/aehnlichkeitshemmung-was-ist-das/)

Warum passiert so ein Durcheinander?

Mir ist bei Vorbereitung zu einem Vortrag folgendes Bild eingefallen. Mit der Ähnlichkeitshemmung ist es wie mit einem Nadelöhr. In puncto Rechtschreibung ist dieses Nadelöhr bei LRSlern so klein, dass leider immer nur ein kleines Thema durchpasst. Also abgespeichert werden kann. In anderen Bereichen, Mathe oder Sachkunde, kann das Nadelöhr völlig vergleichbar mit anderen Schülern sein.

Wenn zu viele Rechtschreibthemen auf einmal oder zu schnell hintereinander “vorgesetzt” werden, kommt es unweigerlich zum Stau vor dem Nadelöhr. Es verstopft und es geht nichts mehr durch. Totales Chaos.

In der Realität sehen wir dann diese Verwechslungen wie bei Julius.

Die Lösung: eins nach dem anderen

  • Ein Puzzlestück nach dem anderen durch das Nadelöhr bringen.
  • Im Tempo des Schülers.

Das geht am Ende schneller als man denkt und der Schüler bleibt motiviert.

That’s all.

That’s all?

Natürlich ist die richtige Reihenfolge der Themen nicht ganz unerheblich. So sollte grundsätzlich die Regel ausführlich durchgenommen werden, bevor die Ausnahme erwähnt wird (z. B. Regelwissen zum ie/i: wie-se oder wis-sen bevor Ausnahmen wie Maschine drankommen).

Und wie geht das beim Englisch lernen?

Im Inhaltsverzeichnis vom ORÄNDSCH-Ordner findet sich die Reihenfolge, die “unfallfrei” durch das Anfangsenglisch führt.

Zum Blick ins Buch

Zur Blogübersicht

Zur Newsletter-Anmeldung: Dein Freebie inklusive kostenlosem E-Mail-Kurs, damit Englisch lernen zum Erfolg wird!