Englisch-LRS: Mit einem Grundwortschatz den Vokabel-Dschungel bewältigen

Wie ein wahrer Dschungel muss es sich anfühlen, wenn Schüler mit LRS, ADHS oder anderen Problemen mit den vielen Herausforderungen beim Englisch lernen konfrontiert werden.

Englisch-mit-Spaß hatten sie in der Grundschule, doch jetzt wird es ganz plötzlich sehr, sehr ernst.

Grammatik. Sätze. Täglich auswendig lernen. Schwere Rechtschreibung. Bedeutung. Aussprache. Vokabeln, richtig viele. Wöchentlich kommen neue Vokabeln hinzu.

Sketchnote - ein Schüler droht erschlagen zu werden von den Brocken, die Englisch-Anfangsunterricht bietet: Aussprache, Rechtschreibung, Wortbedeutung

Aus dieser Überforderung häufen sich die Probleme, sodass ein Scheitern vorprogrammiert ist.

Durch die ständige Überforderung und permanente Misserfolge gerät der Schüler in die berüchtigte Abwärtsspirale.

Wir müssen uns auch daran erinnern, dass LRSler dreimal so lange brauchen, bis sie eine Vokabel abgespeichert haben. Schon deshalb sind sie auf eine effiziente, nachhaltige Strategie angewiesen.

Es kommt vieles zusammen: Hilfsverben haben viele Ausnahmen (wie beim be). Bunt gemixt, mit regelmäßigen Formen. Die Ähnlichkeitshemmung trägt maximal zur Verwirrung bei. Mal ganz abgesehen von den Schwierigkeiten, die Rechtschreibung und Aussprache mit sich bringen.

Doch wie können Schüler die Herausforderungen managen, sodass ein kontinuierlicher Lernerfolg entsteht?

Mehr Üben?

Mit einfach “mehr Üben” ist es nicht getan. LRS-Schüler, und alle Schüler mit massivem Lernrückstand, brauchen eine praxisnahe Strategie. Schlimmstenfalls entsteht durch ergebnislose Überei eine Lernblockade.

In diesem Beitrag beschreibe ich, wie du als Lernender oder Lernbegleiter dem Zuviel an Vokabeln Herr wirst. Und das Üben von Erfolg gekrönt wird.

Welche Formen von Grundwortschätzen gibt es?

Muss ich wirklich alle Wörter aus dem Englisch-Buch können oder reicht ein Grundwortschatz?

Welche Wörter sollten immer parat sein?

Der themenbezogene Grundwortschatz

Ein Grundwortschatz kann themenbezogen sein, z. B. wichtige Wörter und Redewendungen zum Reisen, Restaurant, Sport usw.

Für spezielle Wörter innerhalb eines bestimmten Kontextes wirst du hier fündig: https://www.englisch-hilfen.de/exercises_list/alle_words.htm

Wie ich meinen ersten englischen Fach-Grundwortschatz aufgebaut habe

Meine berufliche Laufbahn begann naturwissenschaftlich. Mit Anfang zwanzig hielt ich im Biologie-Hauptstudium meinen ersten Stapel wissenschaftlicher Veröffentlichungen in der Hand, verfasst in der Sprache der Wissenschaft, auf Englisch. “Bitte bereiten Sie ein Referat zum Thema Protein Chain reaction in XXXX-enzyme … vor”, so ungefähr die Aufgabe des Studienleiters.

Da reichte mein erweitertes Schulenglisch bei Weitem nicht aus. Ich ging pragmatisch an die Sache ran, klickte auf www.leo.org, fertigte mir einen Grundwortschatz für Labor-Englisch an und damit entzifferte ich die enzymatischen Untiefen im Weiteren recht erfolgreich.

Mein Glossar umfasste ca. 30 Wörter, die Wörtermenge war also noch überschaubar. Der Rest erschloss sich aus meinem passiven Wortschatz, Latein und Altgriechisch sei dank. Die Altsprachler sind zwar ein Relikt, aber noch nicht ganz ausgestorben in meiner Generation :).

Der Basis-Grundwortschatz, das Fundament einer Sprache

Eine offizielle Definition von “Grundwortschatz” lautet:

Teil des Wortschatzes, den jeder zuerst erlernen muss, der eine Sprache lernen will.

(https://www.wortbedeutung.info/Grundwortschatz/)

Das Wörtchen “zuerst” gibt den entscheidenden Hinweis. Zuerst muss ich mir einen gewissen Grundwortschatz zulegen, sonst klappt es mit dem weiteren Erlernen der Sprache nicht.

Das mag sich nach einer Binsenweisheit anhören, doch die Realität zeigt, dass es in allen Fällen, die mir bekannt sind, an den häufigsten 100 Wörtern des Englischen bereits scheitert. Diese Wörter machen bereits 50 % der geschriebenen Texte aus!

Welche Wörter brauchen LRS-Schüler?

Gesucht sind natürlich die häufigsten und wichtigsten Wörter des Englischen.

Doch wer legt diese Wörter fest und wie viele Wörter sollte ich davon können?

Der Dolch-Sichtwortschatz

Zusammengestellt wurden diese Wörter von Dr. Edward William Dolch, in den 1930-40er Jahren, in dem er die häufigsten Wörter aus Kinderbüchern heraussuchte. Diese Liste enthält 325 Wörter.

Sobald ein Kind diese Wörter kennt, wird das Lesen viel einfacher, weil es sich leichter auf die übrigen Wörter fokussieren kann.

Der Fry-Sichtwortschatz ist eine Erweiterung der Dolch-Liste auf ungefähr 1000 Wörter, der 90 % der Wörter bis 9. Klasse abdeckt.

Hier die ersten Hundert als Beispiel

(#1-100) a, about, all, am, an, and, are, as, at, be, been, but, by, called, can, come, could, day, did, do, down, each, find, first, for, from, get, go, had, has, have, he, her, him, his, how, I, if, in, into, is, it, its, like, long, look, made, make, many, may, more, my, no, not, now, number, of, on, one, or, other, out, part, people, said, see, she, so, some, than, that, the, their, them, then, there, these, they, this, time, to, two, up, use, was, water, way, we, were, what, when, which, who, will, with, words, would, write, you, your

Da finden sich zunächst mal gaaaanz viele Pronomen, Hilfsverbformen, Adverbien und einige Verben und Nomen.

Solche Listen bieten eine hervorragende Grundlage, um zu beurteilen, welche Wörter überlebenswichtig sind, um sich in einem englischen Text zurechtzufinden.

Anders gesagt, fehlen dem Schüler diese Wörter und er muss bei jedem zweiten Wort grübeln, bleiben kaum Ressourcen, um Satzbau und Grammatik nachzuvollziehen!

Jetzt erst recht: Mut zur Lücke

Themenbezogene Wörter, insbesondere spezielles wie budgie (Wellensittich), gehören also nicht in den Grundwortschatz, der einem LRSler nützt.

Was bietet der deutsche Markt?

Das einzig mir bekannte Grundwortschatz-Kartenset ist Englisch mit Alfi & Betti (Verlag für kognitives Lernen)

Mit diesem Set, bestehend aus 200 Wörtern, lernt beinahe jeder meiner Praxis-Schüler erfolgreich nach und nach seine Vokabeln und hat einen Grundwortschatz parat.

Der Autor dieser Karteikarten hat jede Vokabel in einen kleinen Satz eingebettet, was ebenfalls das Lernen der Bedeutung vereinfacht. Schließlich besteht eine Sprache nicht aus Einzelwörtern.

Wissenswertes findest du diesem Artikel:

http://www.alfi-und-betty.com/fachartikel/artikel_englische_vokabeln_lernen.pdf

Fokus auf das Wichtigste

Sobald es daran geht, Vokabeln aus früheren Lektionen zu wiederholen, also nach dem ersten halben Jahr, empfehle ich LRS-Schülern, sich auf einen Grundwortschatz zu konzentrieren. Und nur die wichtigsten Wörter zu wiederholen.

Entsprechende Karteikarten lassen sich einfach selbst schreiben (mit gehirnfreundlichen Merkhilfen, siehe Blogartikel >> Englische Vokabeln lernen mit Leichtigkeit) und mit Alfi & Betti käuflich erwerben.

Sind Vokabel-Apps hilfreich?

Mit Vokabel-Apps habe ich nie gearbeitet, daher weiß ich leider nicht, ob es dort Grundwortschatz-Funktionen gibt.

Doch Apps können das Lernen enorm vereinfachen, so haben mir Eltern berichtet. Dazu mehr im Beitrag >> Karteikasten oder Vokabel-App? Was ist besser?

Die Anfangsgrammatik meistern mit Flow

Die Übungen des ORÄNDSCH-Konzepts trainieren sowohl Grundwortschatzwörter als auch Kernelemente der englischen Sprache. Aus diesem gesicherten Kernelementen lassen sich dann leichter neue, komplexere Aspekte anschließen.

Die Kluft zwischen Wort und Satzbau

Bei meinen Schülern der 5. Klasse beobachtete ich, dass zwischen dem Vokabel-Training und den Texten im Schulbuch eine große Verständnislücke klafft.

Einzelwort-Training klappte eigentlich gut, aber wie die Wörter zusammengehören: da beginnt die große Unsicherheit und die Kluft scheint schier unüberwindbar für den Schüler.

Aus der Arbeit mit meinen Schülern entwickelte ich Übungen, die nach zwei bis drei Monaten zu besseren Noten führten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Blick ins Buch

Den Vokabel-Dschungel in den Griff bekommen

Sich auf die Sicherung des Grundwortschatzes der 100 häufigsten Wörter zu konzentrieren (später 200 oder mehr), fördert die Sicherheit im Schreiben, Lesen und Verstehen.

Dadurch können LRSler besser dem Unterrichtsstoff folgen und schwere Themen leichter aufnehmen. Sie machen die positive Erfahrung, dass sie gut mithalten können, ohne dass sie stundenlang Wörter büffeln müssen.

>>> Zum Englisch-Förder-Ratgeber inklusive E-Mail-Kurs per Newsletter <<<

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert